Schachjugend Herborn

Schachjugend Herborn 1 sichert Klassenerhalt

Donnerstag, den 21. April 2016 um 22:13 Uhr

v.l. Christian Juschin, Timm Huber, Dr. Fabian Bietz, Kenan Sancar, Tobias Blaschke, Florian Hahn, Josu Tornay-Gomez und IM Michael RahalAm letzten Spieltag der Verbandsliga brauchte die SJ Herborn 1 im Auswärtsspiel gegen die Sfr. Neuberg ein Unentschieden, um den Klassenerhalt auf jeden Fall sicher zu haben und nicht auf die Ergebnisse der Konkurrenz angewiesen zu sein. Gegen den Tabellendritten aus Neuberg eine alles andere als leichte Aufgabe.

SJ Chef Simon Claus versuchte entsprechend das beste Team an den Start zu schicken. Leider sagte Spitzenspieler Tom Hebbering kurzfristig ab, allerdings war dafür wieder der Internationalen Meister Michael Rahal aus Barcelona für Herborn am Start.

Während der RundeGegen die nominell deutlich stärkeren Neuberger erwischten die Herborner einen sehr guten Tag. Tobias Blaschke an Brett 5 konnte dem Fide Meister Norbert Heck ein remis abknöpfen. Ebenfalls von einem Fehler seines Gegners profitierte Florian Hahn am Spitzenbrett, welcher Herborn bereits nach knapp 2 Stunden mit 1.5:0.5 in Führung brachte. Ein weiteres Remis schaffte Ersatzspieler Christian Juschin an Brett 8 gegen einen ebenfalls deutlich stärkeren Gegner. Nach dreieinhalb Stunden konnte Josu Tornay-Gomez den Vorsprung der Herborner durch seinen schönen Sieg an Brett 3 auf 3 : 1 ausbauen. Ein weiteres Remis steuerte Fabian Bietz an Brett 6 bei. Den Mannschaftserfolg sicherte schließlich Timm Huber nach sehr guter Leistung an Brett 7 mit seinem Sieg. Die einzige Herborner Niederlage kassierte Kenan Sancar an Brett 4. Nach 5 Stunden endete schließlich der letzte Kampf an Brett 2, den IM Michael Rahal routiniert für sich entscheiden konnte.

Mit diesem klaren und nicht unbedingt erwarteten 5,5 : 2,5 Erfolg darf die SJ Herborn 1 auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga spielen.

Tabelle und Ergebnisse der Saison 2015/16 sind hier zu finden.

 

SJ Herborn 1 holt einen Punkt gegen Idstein

Dienstag, den 08. März 2016 um 00:54 Uhr

Am vorletzten Spieltag der Verbandsliga Nord wollte die erste Mannschaft der Herborner Schachjugend einen Sieg gegen Idstein einfahren, um den Klassenerhalt ein großes Stück näher zu kommen. Leider gab es kurz vor dem Spiel noch mehrere kurzfristige Absagen, so dass man nur mit 7 Spielern antreten konnte. Dabei ließ man nun das Spitzenbrett frei, wodurch Idstein von Beginn an mit 1 : 0 führte. Diese Führung egalisierte Kenan Sancar durch einen schnellen Sieg an Brett 5. Nach zweieinhalb Stunden verlor Tobias Blaschke am Brett 6. Diesen Rückstand konnte Florian Hahn mit seinem Sieg an Brett 3 wieder ausgleichen. Ersatzspieler Marcel Meyer verlor an Brett 8, wodurch Idstein erneut in Führung ging. Den erneuten Ausgleich besorgte Dr. Fabian Bietz mit seinem Sieg an Brett 7. Erstmals in Führung ging Herborn durch den Sieg von Tom Hebbering an Brett 2. Nach zwischenzeitlichen Vorteilen von Josu Tornay-Gomez übersah dieser in der 1. Zeitnotphase eine Kombination seiner Gegnerin und stand danach wenig aussichtsreich. Er kämpfte insgesamt 5,5 Stunden für ein remis, leider vergebens.

Das 4 : 4 unentschieden bringt die SJ Herborn 1 nur bedingt voran. Am letzten Spieltag wartet mit Neuberg ein sehr starker Gegner. Im Falle einer Niederlage bei gleichzeitigem Sieg von Vellmar würde man absteigen. Ein 4 : 4 am letzten Spieltag würde für den Klassenerhalt reichen. Dafür wird die SJ Herborn 1 alles tun.

Ergebnisse und Tabelle sind hier zu finden.

 

Holderbergschüler holen 3. Platz

Dienstag, den 08. März 2016 um 00:53 Uhr

Seit knapp drei Jahren gibt es an der Holderbergschule Eibelshausen wieder eine aktive Schach AG. Der neu entstandene Schachboom macht sich vor allem in den großen Pausen in der Bibliothek bemerkbar, wenn die dortigen 10 Schachbretter immer innerhalb weniger Minuten ausgeliehen sind und überall Schach gespielt wird.

Das Team der HBS während einer RundeNach einer entsprechenden Zeit der Aufbauarbeit ging nun nach vielen Jahren wieder eine Schulschachmannschaft bei den Hessischen Schulschachmeisterschaften an den Start. Schachlehrer Simon Claus schickte eine junge Realschulmannschaft aus Fünft- und Sechstklässern in der Wettkampfgruppe HR (Haupt- und Realschule) an den Start.

Nun ging es zum Landesfinale des Hessischen Schulschach Mannschaftswettbewerbs 2015/16 nach Bad Hersfeld, bei dem neben den Finals der WK II,  III, IV und G die offenen Wettkampfgruppen Mädchen, Oberstufe und Haupt/Realschulen ausgetragen wurden.

Die Wettkampfgruppe HR spielte zusammen mit der WK Oberstufe 5 Runden nach Schweizer System mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie, wurden am Ende aber getrennt gewertet.

Die Holderbergschule ging mit Ben Bastian, Tom Schönau, Leon Hahnenstein und Ersatzspieler Marius Ritter an den Start, welcher den kurzfristig erkrankten Tim Toepfer ersetzte.

Nach einem 4 : 0 in Runde eins folgten zwei Niederlagen gegen Neustadt und Gelnhausen in den Runden 2 und 3. Mit einer tollen Schachtorte gestärkt ging es nach der Mittagspause mit neuem Elan ins Spiel gegen Gelnhausen II, welches knapp aber verdient mit 2,5:1,5 gewonnen werden konnte.

Vor der letzten Runde war man unter den Haupt- und Realschulen auf dem zweiten Platz. Ein Sieg hätte nun den Vizehessenmeistertitel bedeutet. In einem hart umkämpften Spiel konnten Ben und Leon gewinnen, während Tom und Marius ihre Partien verloren. Durch dieses 2 : 2 Unentschieden holte die Mannschaft 5 : 5 Mannschaftspunkte und belegte in der Gesamtgruppe mit den Oberstufenschülern den 14. Platz von 24 Tems. Unter den Teams der Haupt- und Realschüler bedeutete dies am Ende den dritten Platz, ein herausragender Erfolg für diese junge Mannschaft!

Bester Einzelspieler der Mannschaft war Ben Bastian am Spitzenbrett, welcher 4 von 5 möglichen Punkten holte.

Über diesen tollen Erfolg freute sich nicht zuletzt auch Schulleiter Hans-Werner Kirchhoff.

Seit knapp drei Jahren gibt es an der Holderbergschule Eibelshausen wieder eine aktive Schach AG. Der neu entstandene Schachboom macht sich vor allem in den großen Pausen in der Bibliothek bemerkbar, wenn die dortigen 10 Schachbretter immer innerhalb weniger Minuten ausgeliehen sind und überall Schach gespielt wird.

Nach einer entsprechenden Zeit der Aufbauarbeit ging nun nach vielen Jahren wieder eine Schulschachmannschaft bei den Hessischen Schulschachmeisterschaften an den Start. Schachlehrer Simon Claus schickte eine junge Realschulmannschaft aus Fünft- und Sechstklässern in der Wettkampfgruppe HR (Haupt- und Realschule) an den Start.

Nun ging es zum Landesfinale des Hessischen Schulschach Mannschaftswettbewerbs 2015/16 nach Bad Hersfeld, bei dem neben den Finals der WK II,  III, IV und G die offenen Wettkampfgruppen Mädchen, Oberstufe und Haupt/Realschulen ausgetragen wurden.

Die Wettkampfgruppe HR spielte zusammen mit der WK Oberstufe 5 Runden nach Schweizer System mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie, wurden am Ende aber getrennt gewertet.

v.l. Leon Hahnenstein, Marius Ritter, Ben Bastian und Tom SchönauDie Holderbergschule ging mit Ben Bastian, Tom Schönau, Leon Hahnenstein und Ersatzspieler Marius Ritter an den Start, welcher den kurzfristig erkrankten Tim Toepfer ersetzte.

Nach einem 4 : 0 in Runde eins folgten zwei Niederlagen gegen Neustadt und Gelnhausen in den Runden 2 und 3. Mit einer tollen Schachtorte gestärkt ging es nach der Mittagspause mit neuem Elan ins Spiel gegen Gelnhausen II, welches knapp aber verdient mit 2,5:1,5 gewonnen werden konnte.

Vor der letzten Runde war man unter den Haupt- und Realschulen auf dem zweiten Platz. Ein Sieg hätte nun den Vizehessenmeistertitel bedeutet. In einem hart umkämpften Spiel konnten Ben und Leon gewinnen, während Tom und Marius ihre Partien verloren. Durch dieses 2 : 2 Unentschieden holte die Mannschaft 5 : 5 Mannschaftspunkte und belegte in der Gesamtgruppe mit den Oberstufenschülern den 14. Platz von 24 Tems. Unter den Teams der Haupt- und Realschüler bedeutete dies am Ende den dritten Platz, ein herausragender Erfolg für diese junge Mannschaft!

Bester Einzelspieler der Mannschaft war Ben Bastian am Spitzenbrett, welcher 4 von 5 möglichen Punkten holte.

Über diesen tollen Erfolg freute sich nicht zuletzt auch Schulleiter Hans-Werner Kirchhoff.

 

SJ Herborn 2 verliert knapp in Gladenbach

Mittwoch, den 02. März 2016 um 22:35 Uhr

Am drittletzten Spieltag der Bezirksoberliga hatte es die zweite Mannschaft der Herborner Schachjugend auswärts mit dem SC Gladenbach zu tun. Herborn konnte nur noch mit einer deutlich dezimierten Truppe antreten, da sich zwei Spieler bereits in der ersten Mannschaft festgespielt haben und Julian Rehr ungeplanter Weise kurzfristig ausfiel. Somit gingen drei Ersatzspieler an den Start.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte Tim Hennemann, welcher bereits nach einer guten halben Stunde durch eine Eröffnungsfalle matt ging. Zu seinem allerersten Turniereinsatz kam Ben Bastian an Brett 8, welcher durch seine Nervosität kleine Fehler machte, die ihn am Ende die Partie kosteten. Diesen 0 : 2 Rückstand konnten Justus Kempfer mit einem schönen Sieg am Spitzenbrett und SJ Chef Simon Claus mit seinem Sieg an Brett 6 ausgleichen. Ebenfalls seine erste Turnierpartie spielte Sander Lekaj an Brett 7. Nach hartem Kampf musste er sich schließlich geschlagen geben, wodurch Gladenbach mit 3 : 2 in Front ging. Wolfgang Stowasser konnte mit seinem ersten Saisonsieg an Brett 2 zum 3:3 ausgleichen. Kurz danach verlor Marcel Meyer an Brett 4 in Zeitnot eine Leichtfigur und damit die Partie. Die Hoffnung auf einen Mannschaftspunkt ruhte nun auf der Partie von Tobias Wähner an Brett 3. Nach über 5 Stunden Spielzeit reichte es aber nur zu einem remis, wodurch die SJ Herborn 2 knapp mit 3,5 : 4,5 verlor.

In den beiden verbleibenden Spielen gegen Marburg und Stadtallendorf ist eher nicht mehr damit zu rechnen, dass die SJ Herborn 2 noch Mannschaftspunkte holen kann.

Ergebnisse und Tabelle sind hier zu finden.

 

WvO Dillenburg holt dritten Platz beim traditionellen Frankfurter Schulschachturnier

Mittwoch, den 17. Februar 2016 um 20:05 Uhr

Die Mannschaft der WvO während einer RundeAm vergangenen Donnerstag fand im Frankfurter Saalbau Bornheim unter Schirmherrschaft von Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann das traditionelle Schulschachturnier Hibbdebach gegen Dribbdebach statt. Die 26. Auflage war mit 74 teilnehmenden Achtermannschaften wie schon in den vergangenen Jahren komplett ausgebucht. Somit konnten wieder knapp 600 Schülerinnen und Schüler zu Deutschlands zweitgrößtem Schulschachturnier begrüßt werden. Gespielt wurde in den drei Wettkampfgruppen (Grundschulen, Weiterführende Schulen I und Weiterführende Schulen II) jeweils 5 Runden nach Schweizer System mit 15 min Bedenkzeit pro Spieler und Partie.

Die Wilhelm von Oranien Schule Dillenburg ging zum dritten Mal bei diesem Turnier mit einer Achtermannschaft an den Start, welche bei den „Weiterführenden Schulen II“ spielte. Für die WvO gingen an die Bretter: Benedikt Müller, Nicolas Rein, Christian Juschin, Julius Mittendorf, Mathis Schröder, Jasmin Jung, Viktoria Schell und Leonie Gail. Betreut wurde die Mannschaft von Andrea Frech-Mittendorf und Simon Martin Claus.

b)	Die Pokalgewinnen v.l.: Viktoria Schell, Christian Juschin, Benedikt, Müller, Jasmin Jung, Nicolas Rein, Mathis Schröder, Julius Mittendorf und Leonie GailIn der 1. Runde hatten es die Dillenburger mit der Walter Kolb Schule Frankfurt zu tun, welche mit 5 : 3 bezwungen wurde. Das Taunusgymnasium Königstein konnte in der zweiten Runde ebenfalls mit 5 : 3 bezwungen werden. Die einzige Niederlage im Turnier folgte mit 2:6 in Runde drei gegen den späteren Sieger vom Heinrich von Gagern Gymnasium Frankfurt. Ein weiterer Sieg folgte in Runde 4 mit 4,5 : 3,5 gegen das Friedrich Dessauer Gymnasium Frankfurt. Im letzten Spiel kam es im direkten Duell mit der Helmholtzschule Frankfurt zum Kampf um die Medaillenplätze. Durch ein 4 : 4 Unentschieden sicherte sich die Mannschaft der WvO punktgleich mit dem Zweitplatzierten Helmholtzschule am Ende einen erfolgreichen dritten Platz und damit die belohnenden Pokale.

Bester Einzelspieler der Mannschaft war Christian Juschin an Brett 4, welche alle 5 Partien gewinnen konnte.

Über den großen Erfolg der Schulschachmannschaft freute sich nicht zuletzt Schulleiter Martin Hinterlang.

 

Seite 3 von 42