Schachjugend Herborn

Schulen aus Beilstein und Eibelshausen holen Vizehessenmeistertitel beim Hessischen Schulschachpokal

In Bad Hersfeld fand der diesjährige Hessische Schulschachpokal, ausgerichtet von der Hessischen Schachjugend in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium, statt. Mit insgesamt 114 Vierermannschaften von 45 Schulen nahmen so viele Mannschaften wie schon seit über 15 Jahren nicht mehr teil.

Aus dem Dillkreis gingen vier der von der Schachjugend Herborn 1998 e.V. betreuten Schulen, die Holderbergschule Eschenburg, das Johanneum Gymnasium Herborn, die Wilhelm von Oranien Schule Dillenburg und die Nassau Oranien Schule Beilstein an den Start.

In den 7 Wettkampfgruppen wurden jeweils 7 Runden nach Schweizer System mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie gespielt.

Team der Holderbergschule EschenburgDie Holderbergschule Eschenburg ging nach dem dritten Platz beim Landesfinale im März nun bereits mit zwei Teams in der WK HR und in der WK III an den Start. Während die Spieler des Teams in der WK III zum ersten Mal überhaupt an einem Schachturnier teilnahmen und hier der Spaß im Vordergrund stand ging es für das erfahrene Team in der WK HR um die Möglichkeit den Erfolg vom März zu wiederholen und erneut auf dem Treppchen zu landen. Nach zwei Siegen verloren die Eschenburger die dritte Runde gegen den Titelverteidiger und späteren Sieger der Montessori Schule Kassel knapp mit 1:3. In den folgenden vier Runden folgten noch zwei Siege und zwei Unentschieden, was am Ende einen ungefährdeten zweiten Platz und damit den Vizehessenmeistertitel in der Wettkampfgruppe der Haupt- und Realschüler von insgesamt 12 Mannschaften bedeutete. Die Holderbergschule ging mit Ben Bastian, Leon Hahnenstein, Tim Toepfer und Ersatzspieler Nino Fürschbach an den Start, welcher den kurzfristig erkrankten Tom Schönau ersetzte. Alle Spieler holten erfolgreiche 5 Punkte aus den 7 Partien. Dieser schöne Erfolg ist das Ergebnis intensiven Trainings. Darüber freuten sich nicht zuletzt Schachlehrer Simon Claus und Schulleiter Hans-Werner Kirchhoff. Die zweite Mannschaft der Holderbergschule belegte in der WK III den 13. Platz von 18 Mannschaften. Bester Einzelspieler war hier Julian Klein.

Mädchenteam der Nassau-Oranien-Schule BeilsteinAn der Nassau Oranien Schule in Beilstein hat das Schachspiel eine große Bedeutung. So wird seit mehreren Jahren für die Klassen 2, 3 und 4 jeweils eine Schach-AG angeboten. Diese werden von Schulleiter Daniel Claus selbst geleitet und erfreuen sich bei den Schülern großer Beliebtheit. So kommt es auch, dass in einem eher von Jungen dominierter Sport sehr viele Mädchen das Schachspiel erlernen und die Schule dieses Jahr gleich mit zwei reinen Mädchenmannschaften und einer Jungen Mannschaft an den Start gehen konnte.

Die Mädchenmannschaft aus dem 4. Schuljahr lies ihren Gegnern von Anfang an nur wenige Chancen und konnten so am Ende den 2. Platz hinter der Wilhelm Neuhaus Schule Bad Hersfeld belegen. In der Mannschaft haben Alea Weiß, Paula Pfeiffer, Denise Knetsch und Emma Körber gespielt. Der Vizemeistertitel ist bislang der größte Schacherfolg der Grundschule Beilstein. Alle freuten sich über den großen Pokal, den die Mädels mit nach Hause nehmen konnten.

Auch die Mädchenmannschaft aus dem 3. Schuljahr schlug sich gut und konnte am Ende den 4. Platz belegen. Dies war ein besonderer Erfolg, da es für die Spielerinnen das erste große Mannschaftsturnier war.

Die Beilsteiner Jungs zeigten auch, was sie in den vergangenen Jahren gelernt haben und konnten sich in einem wesentlich größeren Teilnehmerfeld erfolgreich beweisen. Am Ende belegten sie Platz 14 von 27 Mannschaften. Bester Einzelspieler war am Spitzenbrett Noah Schäfer mit 5 von 7 Partien.

Mit einer neuen jungen Mannschaft ging das Johanneum Herborn in der WK IV (Jahrgang 2004 und jünger) an den Start. Unter den 31 teilnehmenden Mannschaften konnte am Ende ein guter 11. Platz belegt werden. Für die Mannschaft gingen an die Bretter: Luis Dietermann, Jonah Schöndorf, Hennig Dross und Leonardo Schön.

Die Wilhelm von Oranien Schule Dillenburg ging mit zwei Teams in der WK II und in der WK IV an den Start. In beiden Mannschaften waren einige Hobbyspieler dabei, so dass hier der Spaß am Schach in Vordergrund stand. Eine Platzierung auf dem Treppchen war nicht zu erwarten. Die Mannschaft in der WK II mit Julius Mittendorf, Roman Minde, Jasmin Jung und Viktoria Schell holte 7 : 7 Mannschaftspunkte und wurde mit diesem ausgeglichenen Punktekonto am Ende Sechster. Bester Einzelspieler war der am Spitzenbrett spielende Julius Mittendorf, welche 5 von 7 Partien für sich entscheiden konnte. Die junge Mannschaft in der WK IV mit Benedikt Müller, Mika Oestreich, Nicolas Rein und Matteo Schröder belegte den 18. Platz.

Die Mannschaften wurden von Simon und Daniel Claus betreut, ein weiterer Dank geht an die Eltern der Schüler, welche die Fahrten übernommen haben.

Weiterhin freuten sich die Schulleiterinnen und Schulleiter der beteiligten Schulen über die Erfolge ihrer Schüler.