Schachjugend Herborn

Lenste 2010

Nach einer problemlosen Hinfahrt mit nur einem Stau zwischen Hamburg und Lübeck kamen wir am Samstagnachmittag um 14 Uhr sicher in Lenste an. Es dauerte einige Zeit, bis wir uns nach dem Ausstieg aus dem klimatisierten Bus an die hiesige Hitze gewöhnt hatten. Viel Zeit zum Eingewöhnen hatten wir nicht, denn bereits um 16 Uhr stand das Viertelfinale Deutschland gegen Argentinien auf dem Programm. Der überragende Deutsche Sieg war natürlich ein hervorragender Start in unsere Freizeit. Aufgrund des zweiten Fußballspiels und der großen Hitze am Abend wurde die Nachtruhe auf 23 Uhr verlängert.

Nach einem gemütlichen Frühstück am Sonntagmorgen standen diverse Spiele im Zelt, eine Zeltbesprechung und eine Einkaufsfahrt nach Grömitz auf dem Programm. Das Mittagessen war gleich ein Highlight: Schnitzel mit Pommes. Hier bereute es der ein oder andere beim Frühstück schon so viel gegessen zu haben.

Nachmittag gab es 15 Stationen bei der Lagerolympiade zu bewältigen. Insgesamt war es eine kurzweilige und schöne Veranstaltung mit spannenden Wettkämpfen und einigen neuen Stationen. Anschließend ging es zur Abkühlung an den Strand und in die Ostsee.

Zum Abendessen wurden die Grills angeschmissen und mehrere hundert Würstchen gingen über die Theke. Der Rest des Abends wurde mit diversen Spielen auf der Festzeltgarnitur vor dem Zelt verbracht.

Am Montag stand unsere Tagesfahrt nach Fehmarn auf dem Programm. Zunächst fuhren wir zu einer völlig neu angelegten Abenteuer Minigolfbahn. Alles neue Ideen und von uns noch nie gespielte Bahnen, entsprechend toll hat es den Teilnehmern gefallen. Anschließend fuhren wir zum Hafen, wo wir Kartfahren gingen. Auch dies hat allen sehr viel Spaß gemacht. Nach der Stärkung bei einem amerikanischen Spezialitätenrestaurant erkundeten wir noch die Stadt Burg und fuhren zurück. Beim kurz danach stattfindenden Abendessen hatten viele noch keinen Hunger. Danach ging es in die Turnhalle, wo wir uns über eine Stunde beim Fußball auspowerten. Der Abend lief ruhig aus.

Der Dienstag startete nach einem späten Frühstück entspannend. Diverse Workshops wurden angeboten, unsere Teilnehmer blieben meist im Zelt zum spielen und relaxen. Nach dem Mittagessen erkundeten wir Grömitz und aßen Crepes. Nach der Rückkehr spielten wir unser 1. Spiel beim Fußballturnier und gewannen gegen einen sehr junge Mannschaft, die fälschlicherweise den Älteren zugeordnet wurde. Nach dem leckeren Abendessen fand das 2. Spiel vom Fußballturnier statt, welches durch eine wenig ermunternde Leistung mit 0 : 4 verloren wurde. Mit Disco und Fußball ging dieser deutlich kühlere Tag zu Ende.

Nachdem am Mittwoch bis kurz nach 9 „ausgeschlafen“ werden konnte gab es für unsere Teilnehmer freie Zeit. Wie so oft wurde Wizzard auf der Bank vor dem Zelt gespielt. Nach dem Mittagessen, welches heute die wirklich erste Enttäuschung war (es gab Bratkartoffeln mit Rührei (das sollte es zumindest sein)), fuhr ich mit Julian Rehr, Kai und Sebastian nach Lübeck zum Shoppen etc.. Nach der Rückkehr gings mit Schlauchboot ans Meer. Nach dem Abendessen schauten wir das WM-Halbfinale Deutschland-Spanien, das wir leider verdient verloren haben. Anschließend ging es sofort ins Bett.

Am Donnerstag wurde erst mal ausgeschlafen. Nach dem Frühstück stand zur Halbzeit unserer Freizeit der große Zeltputz auf dem Programm. Bis zum Mittagessen wurde gespielt. Am Nachmittag waren unsere Jungs trotz hochsommerlichen Wetters nicht zum Strand zu bewegen, so wurde gechillt und gespielt. Am Abend fuhren wir nach dem Abendessen nach Bad Segeberg, wo in diesem Jahr Halbblut aufgeführt wird.

Am Freitag stand für fast jeden das Highlight der Freizeit auf dem Programm, der Besuch des Hansa Parks. Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Bus nach Sierksdorf und teilten uns dort in 3 Gruppen auf. Natürlich war die im letzten Jahr eröffnete Achterbahn „Fluch von Novgorod“ der Hauptanziehungspunkt unserer Jungs. Wie immer gab es wenig Anstehzeiten, so dass der Park knapp 6 Stunden lang voll ausgekostet wurde. Nach dem Abendessen stand noch die große Beachparty für das ganze Lager an. Obwohl die meisten schon ziemlich geschafft waren hat es allen Spaß gemacht. Nach der Rückkehr ins Lager stellte sich dann erwartungsgemäß relativ schnell die Nachtruhe ein.

Am Samstag wurde zunächst ausgeschlafen, so dass wir um kurz vor Frühstücksschluss noch schnell in den Speisesaal kamen. Kai und Juli Rehr gingen zum Badminton- und Tischtennisturnier in die Sporthalle. Die anderen spielen im Zelt. Aufgrund der hohen Temperaturen hat keiner Lust auf große Aktivitäten. Auf den Eintopf der Küche am Mittag hatte keiner Lust von uns, weshalb ich uns allen Pizzen besorgte. Am Nachmittag ging es schließlich zur Abkühlung an den Strand. Am Abend gab es anstatt des normalen Abendessens ein Grillevent der Küche. Es gab Steaks, Würstchen und Spare Ribs mit Salaten und Soßen. Nach dem Essen wurde leider auch das zweite Gruppenspiel im Fußball mit 2 : 6 verloren. Dafür gewann die Deutsche Nationalmannschaft den 3. Platz bei der WM. Das Spiel schauten wir wie schon gewohnt auf der Großbildleinwand im Speisesaal. Auch am Abend war es noch sehr warm, dennoch kehrte relativ schnell Nachtruhe ein.

Der gestrige Grillabend ersetzte leider den gewöhnlichen Brunch am Sonntag, so dass wir heute wieder auf die letzte Minute um kurz vor halb 10 beim Frühstück sein mussten. Nach der anschließenden Zeltbesprechung wurde erst mal wieder Schach und Wizard gespielt.

Nach einem herzhaftem Mittagessen gingen wir an den Strand, zumal sich der Himmel zuzog und es nicht mehr so heiß war. Richtig glücklich waren alle, als dann die ersten und nur wenigen Regentropfen fielen. Nach dem Abendessen stand das traditionelle Fußballspiel Betreuer gegen Teilnehmer auf dem Programm, was die Betreuer mit 1 : 4 verloren. Nach dem WM Finale gingen wir in die Turnhalle, spielten Fußball und machten unseren privaten Grillabend mit leckeren Steaks und Würstchen. Um kurz vor 1 Uhr waren wir schließlich alle im Bett.

Nach dem Ausschlafen am Sonntag wurde der Vormittag gewohnt gelassen mit Spielen und Relaxen im Zelt verbracht. Das Mittagessen traf leider zu Recht alles andere als den Geschmack der Jungs. Aufgrund des schönen Sommerwetters gingen wir auch an diesem Nachmittag an den Strand, wo ich im Sand eingebuddelt wurde. Am Abend gingen alle unsere Teilnehmer nicht zum Abendessen, sondern bekamen in Grömitz einen Döner oder eine Pizza mit Getränk ausgegeben. Die einsetzenden Regenschauer erfreuten alle Teilnehmer und sorgten für eine gewünschte Abkühlung. Danach stand das Betreuersuchspiel auf der Promenade von Grömitz auf dem Programm, was wegen der Hitze auf den Abend verschoben wurde. Hier verkleideten sich die Betreuer und die Teilnehmer mussten herausfinden, wer sich als was verkleidet hat.

Am Montagmorgen stand bei den sichtbar müden Jungs erst mal Relaxen auf dem Programm.

Vor dem Mittagessen machten wir unser Zeltfoto. Zum Abschluss unserer Freizeit gingen wir am Nachmittag noch einmal nach Grömitz zum Minigolf und flanieren auf der Promenade.

Das kulinarische Highlight folgte am Abend mit dem Grillen der Super-Hamburger. Anschließend folgte der Bunte Abend und so langsam heißt es leider schon wieder Abschied nehmen.

Am Mittwochmorgen wurden die Koffer gepackt und das Zelt gesäubert. Danach warteten wir auf die Busse, welche erst um kurz nach 14 Uhr in Lenste ankamen. Durch einen größeren Stau bei Hannover kamen wir auch erst um kurz nach 23 Uhr wieder in Wetzlar an, dafür aber glücklich und zufrieden.

Eine wunderschöne Ferienfreizeit Lenste 2010 ist damit leider schon wieder vorbei.

 

In Vorfreude auf Lenste I 2011!

 

Bilder

Tagebuch von Simon M. Claus

Tagebuch Zelt 24